Urlberger Buam

Der Verein „Urlberger Buam“ hat sich die Aufgabe gestellt, allen Sportlern, deren Familien unverschuldet in Not geraten sind, zu helfen.

Wir bitten alle Vereine, in deren Umfeld sich eine solche Familie befindet, an die Vorstandschaft des Vereins zu wenden.

Kontakt
Urlberger Buam

hinten von links: Zitzlsperger Gust, Schwarz Franz, Zitzlsperger Walter und Harald Mayrhofer. 

vorne von links: Werner Haslinger, Josef Birkl und Luise Haslinger

 

In Anbetracht der schweren Erkrankung von Luise Haslinger und dem unermüdlichen Einsatz in der Pflege durch Ehemann Werner wurde auf Initiative des "Bruder Kastner Stammtisches" und durch großzügige Unterstützung der "UrlbergerBuam" in Zusammenarbeit mit Reinhard Völdl, Walter u. Gust Zitzlsperger und der Stammtischmitglieder  ein Betrag von 1000 Euro an das Ehepaar am Heiligen Abend des 24. Dezember 2017 überreicht.

RSV Walchsing und Urlberger Buam spenden für behindertengerechten Umbau

Ein starkes Team: Martina Lück (v.l.) mit den Söhnen Luca und Niklas, Ehemann Christian, Alois Seidl, begleitet von seiner Tochter, Gust Zitzlsperger und Andreas Spiegel. − Foto: VA

Walchsing. Die Hilfe für Martina Lück reißt nicht ab: Der RSV Walchsing hat bei einem Punktespiel gegen den FC Schalding 750 Euro gesammelt und weitergeleitet, um damit die nötigen Umbaumaßnahmen in dem Reihenhaus der Familie zu unterstützen. Vorsitzender Andreas Spiegel freut sich über die spendablen Zuschauer: "Mit dieser Resonanz war nicht zu rechnen." Für den RSV Walchsing ist es selbstverständlich, der Familie zu helfen, der Söhne Niklas und Luca für die RSV-Jugendmannschaften spielen.

Die „Urlberger-Buam“ haben 3.000 Euro für die Hochwasser-Geschädigten in der Marktgemeinde Triftern gespendet. Diesen Betrag überreichten 1. Vorsitzender Wolfgang Lerbs, der Kassier Reinhard Völdl und der sportliche Leiter Christian „Bane“ Kaiser an den Bürgermeister des Marktes Triftern, Herrn Walter Czech.

v.links: 1. Vorsitzender Wolfgang Lerbs, Walter Czech (Bürgermeister des Marktes Triftern), Reinhard Völdl (Kassier), Christian Kaiser (sportlicher Leiter)

v.links: 1. Vorsitzender Wolfgang Lerbs, Walter Czech (Bürgermeister des Marktes Triftern), Reinhard Völdl (Kassier), Christian Kaiser (sportlicher Leiter)

Wolfgang Lerbs erklärte bei der Übergabe, dass man sich bewusst für die beiden Orte Triftern und Anzenkirchen entschieden habe, da sie nach Meinung der Vorstandschaft bei den Spenden gegenüber der Stadt Simbach am Inn etwas im Nachteil seien. Die Bilder des reißenden Flusses, der sich durch die Stadt wälzte, sind doch besser einprägsam als das eher „stille“ Hochwasser, von dem die beiden Orte betroffen wurden. Bgm. Walter Czech bestätigte, dass in seinem Bereich mehr Häuser und damit natürlich auch mehr Familien betroffen waren als in der Stadt Simbach.

In Gemeinschaftsarbeit erwirtschafteten Freizeitfußballer 10000 Euro, die jetzt der vom Schicksal arg gebeutelten Familie Reischl aus Haselbach zugute kommen. Damit haben die Organisatoren Patrick Grünberger und Philipp Vaterl von der Raiffeisenbank im Landkreis Passau-Nord im Zuge des zweiten Benefiz-Raiffeisencups das Ergebnis aus dem Vorjahr übertroffen.
Die Motivation war groß, viel Geld zu sammeln Einen ganzen Tag lang haben 17 Freizeitmannschaften von einheimischen Firmen in der Fürstensteiner Dreifachturnhalle Fußball gespielt. Eine Damenmannschaft und ein Team von Fußballern mit Handicap komplettierten das Feld. Die ausgezeichnete Stimmung unter Aktiven und Zuschauern zeigte, mit welcher Freude hier mit dem Ziel gespielt wurde, möglichst viel Geld für die Familie Reischl zu erwirtschaften. Jede Mannschaft zahlte 300 Euro Startgeld, einige Spieler oder Firmen legten noch etwas drauf oder zahlten, obwohl sie gar keine Mannschaft stellen konnten. Das Team der Raiffeisenbank Passau Nord legte den Erlös eine Turniers im Sommer – 1500 Euro – drauf. Die Bewirtung erfolgte durch Mitarbeiter dieser Bank, die sich der Gratisgetränke der Brauerei Hutthurm bedienten.